“Bildung ist in Österreich eine riesige Baustelle”

Land der vererbten Bildung: In ihrer Installation am Karlsplatz zeigten die Künstler Philip Petrac, Philip Kaloumenos, Mark Napadenski und Maximilian Seper weshalb das österreichische Bildungssystem stark sozial selektiv ist. Im Interview mit 0816 sprachen die Studierenden auch über ihre Plattform UNS REICHT’S, das neue Universitätsgesetz und die Verschlechterungen im Bildungssystem durch die Coronakrise.

Weiterlesen „“Bildung ist in Österreich eine riesige Baustelle”“

„Hier geht es um Krieg, um Söldnertum, um die Verteidigung von Systemen“

Kuratorin und Künstlerin Karin Mairitsch im Interview mit 0816 über die Ausstellung „Die dunkle Seite des Löwen“ in Luzern, exzessive Vielfalt in der Kunst und die Diskussion um das Lueger-Denkmal in Wien.

Weiterlesen „„Hier geht es um Krieg, um Söldnertum, um die Verteidigung von Systemen““

Eine Hommage an den Verfall

Schutt, abgebrochene Balken, zertretene Feuerlöscher, zerborstene Fensterscheiben und zerrissene Flaggen – mit ihrer Installation “Höhle des Löwen” nehmen Andreas Tanzer und Jeremias Altmann das Löwendenkmal in Luzern kritisch auseinander. Im Interview mit 0816 erzählen die beiden Künstler auch über ihr erstes gemeinsames Bild “Die Strafkolonie” frei nach Kafka und ihr Prinzip der Angewandten Respektlosigkeit.

Weiterlesen „Eine Hommage an den Verfall“

„Es riecht nach Faschismus in dieser Zukunft.“

Gerardo Oettinger ist Dramaturg und Theaterregisseur in Santiago de Chile. In seinem Essay beschreibt er die aktuelle Situation in Chile, die Theaterproduktion und was sich für ihn durch Corona geändert hat.

Weiterlesen „„Es riecht nach Faschismus in dieser Zukunft.““

„The arts are essential to any complete national life“

Ben Marecek ist 1991 in Wien geboren. 2012 absolvierte er seine Ausbilung an der Schauspielschule Krauss. Seither wirkte er in diversen Theater-, Film- und Fernsehproduktionen mit, unter anderem in Schnell Ermittelt oder Das Geheimnis der 3 Tenöre.
Zurzeit zieht er mit seinem Kabarettkollegen Nikita Musner mit dem Programm Drei durch das Land. Außerdem unterhalten die zwei mit ihrem Podcast Unrasiert ihr Publikum.

Ben Marecek ist 1991 in Wien geboren. 2012 absolvierte er seine Ausbilung an der Schauspielschule Krauss. Seither wirkte er in diversen Theater-, Film- und Fernsehproduktionen mit, unter anderem in Schnell Ermittelt oder Das Geheimnis der 3 Tenöre.
Zurzeit zieht er mit seinem Kabarettkollegen Nikita Musner mit dem Programm Drei durch das Land. Außerdem unterhalten die zwei mit ihrem Podcast Unrasiert ihr Publikum.

Wir durften Ben Marecek während Corona unser Interview schicken, seine Antworten lest ihr in folgenden Absätzen.

Weiterlesen „„The arts are essential to any complete national life““

Kunst in Bewegung

Von Grüntönen im urbanen Raum, der Bewegung von Tieren und dem besonderen Formenvokabular – im Interview mit 0816 sprach das Künstlerduo Video.Sckre über ihre aktuelle Ausstellung XOXO, ihre künstlerische Arbeiten und Einflüsse und Kunst in Zeiten von Corona.

Weiterlesen „Kunst in Bewegung“

Kunst und Corona

Die 43-jährige Upcycling-Künstlerin Monka Zechner wohnt in Wien und ist zurzeit arbeitslos. Für Künstler wünscht sie sich eine Versicherung und eine eigene Beratungszentrale.

„Kleider zeigen ihre Geschichte“

Die 43-jährige Upcycling-Künstlerin Monka Zechner wohnt in Wien und ist zurzeit arbeitslos. Für Künstler wünscht sie sich eine Versicherung und eine eigene Beratungszentrale.

Weiterlesen „Kunst und Corona“

„Der Run auf Klopapier ist ein Indiz für die Angst vor Kontrollverlust“

Der österreichische Rap- und HipHop-Musiker Skero erzählt im Interview mit 0816, wie die Corona-Krise sich auf seine Musikproduktion auswirkt.

Der österreichische Rap- und HipHop-Musiker Skero erzählt im Interview mit 0816, wie die Corona-Krise sich auf seine Musikproduktion auswirkt. Neben abgesagten Touren, die seine Haupteinnahmequelle seien, hätte die Krise aber auch einen positiven Entschleunigungseffekt.

Weiterlesen „„Der Run auf Klopapier ist ein Indiz für die Angst vor Kontrollverlust““

Die Großfeldsiedlung

Wir leben nicht im Gemeindebau aber wir lieben den Gemeindebau!

Die Großfeldsiedlung – ein Spaziergang durch Floridsdorfs größten Gemeindebau

Zwischen Leopoldau und dem Kahlenberg erstreckt sich die in den 1960er Jahren errichtete, größte aus Betonfertigteilen erbaute Siedlung Wiens. Entgegen ihres verrufenen Namens ist die Großfeldsiedlung mit ihren vielen Grünflächen ein Ort der Begegnung und bunten Zusammenlebens.

Weiterlesen „Die Großfeldsiedlung“